GoLeasy Magazin Logo

Staatliche Förderungen für Elektroautos

Julian 07.08.2021 6 Minuten Lesezeit

Auch wenn du ein Elektroauto nicht kaufen, sondern leasen willst, kannst du von einigen der Förderungen profitieren und damit beim Leasing eines Elektroautos nicht nur der Umwelt helfen, sondern auch bares Geld sparen.

Den Elektroautos wird die Zukunft gehören: Sie sind leiser, effizienter und günstiger im Unterhalt als Modelle mit Verbrennungsmotoren. Da sie in der Anschaffung jedoch teurer sind, verkaufen sich die umweltfreundlichen Alternativen in Deutschland bisher eher schleppend. Dabei könnte der Umstieg auf Elektroautos, in Verbindung mit erneuerbaren Energien, ein wichtiger Baustein im Kampf gegen den Klimawandel sein. Die Bundesregierung stellt daher Fördergelder für Privatpersonen und Unternehmen bereit.

Auch wenn du nicht gleich ein Elektroauto kaufen, sondern leasen willst, kannst du von einigen der Förderungen profitieren und damit beim Leasing eines Elektroautos nicht nur der Umwelt helfen, sondern auch bares Geld sparen. Zusätzlich profitierst du von der guten Planungssicherheit beim Leasing.

Förderung Elektroauto - Der Umweltbonus der Bundesregierung

Seit Juli 2016 gibt es eine Prämie für Elektroautos und Hybridfahrzeuge, den sogenannten Umweltbonus. Auch für Leasing Fahrzeuge gibt es den Umweltbonus. Wenn die Leasinglaufzeit über 2 Jahre beträgt in voller Höhe. Sonst wird die Förderung gestaffelt, falls die Leasinglaufzeit unter 24 Monaten liegt.

Wegen der Corona-Krise wurde der Anteil des Bundes am Umweltbonus nun im Rahmen des Konjunkturprogramms verdoppelt. Dieser zusätzliche Anteil wird auch Innovationsprämie genannt.

Bisher konntest du bis zu 4.000 Euro für die Neuzulassung eines Elektroautos erhalten. Mit dem neuen Umweltbonus kann dein rein elektrisches Auto sogar mit bis zu 9.000 Euro gefördert werden. Für Plug-In-Hybride gibt es immerhin bis zu 6750 Euro. Die Erhöhung der Förderungen ist unter bestimmten Voraussetzungen sogar rückwirkend seit dem 3. Juni 2020 möglich.

Voraussetzungen für die Förderung deines E-Autos

Damit du den Umweltbonus beantragen kannst, gilt es einige Voraussetzungen zu beachten, da einige Modelle von der Förderung ausgenommen sind. Dein Leasingangebot für ein Elektroauto oder das Kaufangebot deines Händlers sollte folgende Eigenschaften haben:

  1. Erst- oder Zweitzulassung: Der Umweltbonus gilt nur für die Erstzulassung und für Gebrauchtwagen, wenn das Fahrzeug vorher weniger als 12 Monaten auf einen Halter zugelassen war
  2. Basispreis unter 65.000 Euro: Der Bruttolistenpreis des Basismodells darf diese Summe nicht übersteigen. Dadurch will die Bundesregierung Luxusfahrzeuge von der Förderung ausschließen.
  3. Dein Auto muss auf der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge stehen.
  4. Der Co2 Ausstoß des Fahrzeugs darf maximal 50 Gramm pro Kilometer betragen oder eine rein elektrische Mindestreichweite von mindestens 40 Kilometern haben. Ab 2022 muss die Reichweite dann mindestens 60 Kilometer und ab 2025 dann mindestens 80 Kilometer sein.
  5. Herstelleranteil - Die Förderung wird zur Hälfte vom Bund und zur anderen Hälfte von den Herstellern übernommen. Daher benötigst du einen Nachweis darüber, dass der Verkäufer seinen Anteil am Umweltbonus übernimmt.

Hinweis: Es gibt keinen Rechtsanspruch auf die Förderung. Das solltest du bedenken, bevor du die Förderung fest einplanst. Falls du oft längere Strecken fährst und die geringe Reichweite mancher Elektroautos für dich problematisch ist, kannst du dich für das Leasing eines Hybriden entscheiden.

Förderung für dein Elektroauto beantragen

Du kannst den Umweltbonus beantragen, wenn das Elektro- oder Hybridauto auf dich zugelassenen wird. Antragsteller kann eine Privatperson, ein Unternehmen oder ein Verein sein. Den Antrag auf Förderung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen kannst du nur elektronisch stellen.

Diese Unterlagen benötigst du:
  1. Fahrzeugschein
  2. Fahrzeugbrief
  3. Rechnungskopie vom Autohändler, aus der ersichtlich ist, dass der Hersteller seinen Teil der Prämie schon vom Netto-Kaufpreis abgezogen hat

Erwähne beim Leasing eines Elektroautos am besten zu Beginn, dass du den Umweltbonus nutzen möchtest und lass dir vom Leasinggeber alle erforderlichen Papiere aushändigen, damit später nichts mehr schief gehen kann. Das gleiche gilt für den Kauf, falls das eine Option für dich ist. Eine weitere Bedingung für die staatliche Förderung ist, dass das gekaufte oder geleaste Elektroauto mindestens sechs Monate lang auf dich zugelassen sein muss. Bei einer vorzeitigen Kündigung deines Leasingvertrags könnte es also durchaus sein, dass du die bereits erhaltene Prämie wieder zurückgeben musst.

Geringere Steuern für Elektroautos

Der Umweltbonus ist nicht der einzige Vorteil, von dem du beim Leasen eines Elektroautos profitieren kannst. Als Halter des Fahrzeugs kommt es dir ebenfalls zu Gute, dass die umweltfreundliche Alternative steuerlich deutlich günstiger ist als Verbrenner.

Die Bundesregierung will die E-Mobilität weiter vorantreiben und erreichen, dass bis zum Jahr 2030 in Deutschland sieben bis zehn Millionen Elektro-Fahrzeuge zugelassen sind, deshalb bleiben E-Autos auch weiterhin von der Kfz-Steuer befreit. Das gilt auch für zwischen 2020 und 2025 erstmals zugelassene Elektro-Fahrzeuge. Ziel ist es, die CO2-Emission im Verkehr weiter um mindestens 40-42 % zu senken. Die bekannte Freigrenze von 95 Gramm CO₂ je Kilometer gilt auch weiterhin. Bis zu diesem Wert wird keine Steuer erhoben.

Darüber hinaus soll sich die Kfz-Steuer stärker am Schadstoff-Ausstoß der Fahrzeuge orientieren. Je nach Höhe der Emissionen steigt sie stufenweise an. Steuerlich entlastet werden so die Halter reiner E-Autos.

Ein weiterer Vorteil: Wenn du als Arbeitnehmer den Firmenwagen auch privat fährst, gilt dies normalerweise als Geldwerter Vorteil und du müsstest pro Monat 1% des Bruttolistenpreises mit deinem individuellen Steuersatz versteuern. Wenn du ein Elektro-Auto mit einem Bruttolistenpreis unter 60.000 Euro fährst, musst du nur 0,25% versteuern. Kostet das E-Auto mehr als 60.000 Euro musst du 0,5% versteuern.

Weitere Vorteile, die du mit deinem E-Auto nutzen kannst

Auch im Bereich der Alltagstauglichkeit sind Elektroautos mittlerweile sehr attraktiv, da sie einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Fahrzeugen bieten.
  • Kostenlose Ladestationen: Im öffentlichen Raum bieten die Kommunen und auch private Anbieter wie Supermärkte, Kinos, Einkaufscenter oder Parkhäuser kostenlose Ladestationen für Elektroautos an. Diese werden meist mit umweltfreundlicher Solarenergie betrieben und schonen somit gleich in mehrfacher Weise die Umwelt. Wenn du solche öffentlichen Ladeplätze nutzt, sparst du nicht nur Parkgebühren, sondern bekommst auch gratis Strom - hast du schon einmal von einem Ort gehört, an dem man Benzin geschenkt bekommt?
  • Ladestation beim Arbeitgeber: Auch viele große Unternehmen stellen ihren Mitarbeitern kostenlose Ladestationen für ihre Elektroautos zur Verfügung. Vor allem wenn der Elektroantrieb auch für die Dienstwagenflotte benutzt wird, ist die Infrastruktur sowieso vorhanden und kann von privaten Elektrofahrzeugen mitgenutzt werden. Der Staat fördert diese Vorgehensweise dadurch, dass das kostenlose Laden des Elektroautos am Arbeitsplatz nicht als geldwerter Vorteil gilt und somit steuerfrei ist.
  • Vorteile auf der Straße: Der Gesetzgeber stellt es Kommunen frei, Busspuren für Elektroautos zu öffnen oder Durchfahrverbote, beispielsweise zur Vermeidung von Lärm, für die Autos mit leisen und umweltfreundlichem Antrieb zu öffnen. Wer Glück hat, profitiert an seinem Wohnort also nicht nur von finanziellen Ersparnissen, sondern auch in Form von Zeit: Kostenlose Parkplätze für Elektroautos oder die Freigabe von für Verbrennungsmotoren gesperrten Strecken machen das Umfahren des täglichen Berufsverkehrs einfacher und sorgen dafür, dass du entspannter unterwegs bist.
  • Private Ladestationen: Gerade in ländlichen Gebieten, wo es nicht an jeder Ecke eine öffentliche Ladestation gibt, kommen Nutzer von Elektroautos nicht um den Bau einer eigenen Ladestation herum. Doch auch diese Ausgaben bei der Anschaffung eines Elektroautos sind förderfähig. Die Möglichkeiten sind hier jedoch nicht deutschlandweit einheitlich geregelt, sondern von den jeweiligen Kommunen und Bundesländern abhängig.
  • Günstige Finanzierung: Die KfW-Bank fördert Elektroautos und die dabei anfallenden Kosten zur Errichtung der nötigen Infrastruktur mit günstigen Krediten.
  • Förderung durch Energieunternehmen: Manche Stromanbieter bieten Vergünstigungen für Kunden, die sich ein Elektroauto anschaffen wollen.

Und noch ein Tipp, um bei deinem E-Auto zu sparen: Vergleiche Preise und Konditionen verschiedener Anbieter. Hier bei GoLeasy) findest du eine große Auswahl an Elektro-Autos zum leasen. Dafür vergleichen wir die Angebote aller wichtigen Leasing-Anbieter. So kannst du direkt das passende Fahrzeug für dich finden.