GoLeasy Logo

Leasing mit Kaufoption

Beim Leasing mit Kaufoption zahlt der Leasingnehmer wie bei jedem anderen Leasingvertrag eine monatliche Rate. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit kann er sich entscheiden, das Fahrzeug an den Leasinggeber zurückzugeben oder es zu erwerben. Die Kaufoption muss vor Vertragsabschluss schriftlich als sogenanntes Ankaufsrecht im Vertrag festgehalten werden.  

Besonderheit beim Leasing mit Kaufoption: Vertragspartner ändert sich

Schließt du einen Leasingvertrag mit Kaufoption ab, ändert sich im Laufe der Zeit dein Vertragspartner. Zu Beginn, das heißt für die vertraglich festgelegte Leasinglaufzeit, ist das Leasingunternehmen bzw. der Leasinggeber dein Vertragspartner. Wie bei jedem Leasingvertrag bleibt dieser auch zunächst Eigentümer des Fahrzeugs.

Solltest du dich dazu entschließen, den Wagen nach Ablauf der Leasinglaufzeit zu kaufen, wird dein Vertragspartner der Fahrzeughändler. Du wirst im Zuge dessen zum Eigentümer. In diesem Falle müsstest du also zwei Verträge mit jeweils unterschiedlichen Vertragspartnern unterzeichnen.

Achtung:

Der Leasingnehmer wird nach Ablauf der Leasinglaufzeit nur zum Eigentümer, wenn er die fällige Restsumme auf einmal aufbringen kann. Muss er jedoch einen Kredit für den Kauf aufnehmen, ist wiederum der Kreditgeber bis zur vollständigen Begleichung der Schulden Eigentümer.

Kilometerleasing mit Kaufoption

Beim Kilometerleasing mit Kaufoption einigen sich beide Vertragsparteien zusätzlich zur Laufleistung und Vertragslaufzeit auf einen Kaufpreis im Anschluss an die Leasinglaufzeit. Die Summe des Kaufpreises richtet sich nach dem prognostizierten Restwert des Wagens. Du entscheidest, ob du von der Kaufoption Gebrauch machst oder das Fahrzeug zurückgibst. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn du zum Zeitpunkt der Rückgabe feststellst, dass der zu zahlende Restwert zu hoch angesetzt wurde. 

Restwertleasing mit Kaufoption

Ein Restwertleasing-Vertrag mit Kaufoption ist in der Regel nur dann sinnvoll, wenn du bereits im Vorhinein weißt, dass du das Fahrzeug auch wirklich kaufen möchtest. Die Kaufoption könnte sich in diesem Falle lohnen, nämlich dann, wenn der zuvor festgelegte Restwert dem tatsächlichen Marktwert entspricht.

Beachte jedoch, dass das Risiko dennoch bei dir als Leasingnehmer liegt. Im Zweifel zahlst du die Differenz zwischen dem - oft unrealistisch hoch geschätzten - Restwert und dem dann aktuellen Zeitwert deines Wagens, solltest du dich doch gegen einen Kauf entscheiden.

Wer das Fahrzeug jedoch im Anschluss erwerben möchte, für den könnte sich die Kaufoption lohnen, nämlich dann, wenn der zuvor festgelegte Restwert dem tatsächlichen Marktwert entspricht.

Wichtig:

Prüfe die Vertragsbedingungen genau, bevor du einen Vertrag für Leasing mit Kaufoption abschließt: Achte unbedingt darauf, dass es sich nicht um ein undurchsichtig beschriebenes Andienungsrecht handelt, denn dabei kann dich der Leasinggeber zum Kauf verpflichten. Du als Leasingnehmer hast dann jedoch weder ein Kaufrecht noch ein Recht darauf, den Kauf abzulehnen.

Vor- und Nachteile von Leasing mit Kaufoption

Ob sich ein Leasingvertrag mit anschließender Kaufoption für dich lohnt oder nicht, kann nicht pauschal beantwortet werden. Die Entscheidung hängt immer von verschiedenen Faktoren wie der Art des Leasingvertrags (Restwertleasing oder Kilometerleasing), deiner finanziellen Situation oder deinen Bedürfnissen ab.

Die folgende Übersicht hilft dir bei deiner Entscheidung:

Vorteile Leasing mit Kaufoption Nachteile Leasing mit Kaufoption
lediglich Option zum Kauf, keine Verpflichtung (Entscheidung also später möglich) Restwert entspricht evtl. nicht dem tatsächlichen Marktwert
Kaufsumme nicht auf einmal fällig Gefahr eines getarnten Andienungsrechts
Raten oft niedriger als Kreditraten bei Kauf Gefahr hoher Nachzahlungen beim Restwertleasing im Falle von Nicht-Kauf
Leasingnehmer zahlen lediglich für die Nutzung und den Wertverlust während der Leasinglaufzeit im Rahmen von Restwertleasing nur bei ernster Kaufabsicht sinnvoll
v.a. beim Restwertleasing interessant evtl. bei Nicht-Ausübung der Kaufoption fällige Sonderzahlung
beim Kauf aus emotionalen Gründen auch beim Kilometerleasing hilfreich

Beim Leasing mit Kaufoption vereinbaren Leasinggeber und Leasingnehmer vor Vertragsabschluss ein sogenanntes Ankaufsrecht und nehmen dieses schriftlich in den Leasingvertrag auf. Dadurch hast du zum Vertragsende die Möglichkeit, dein Leasingauto käuflich zu erwerben. Möchtest du das nicht, gibst du es einfach an den Leasinggeber zurück.

Ob sich diese Möglichkeit für dich lohnt, musst du selbst anhand deiner individuellen Situation entscheiden. Ein Vorteil ist, dass du eine monatliche Leasingrate zahlst, die meist niedriger als die bei einem Kredit ist. Zudem kannst du dich zum Ende der Laufzeit immer noch entscheiden, ob du das Auto behältst oder zurückgibst. Nachteile können vor allem beim Restwertleasing entstehen, wenn du dich doch gegen einen Kauf entscheidest: Dann drohen hohe Nachzahlungen, sollte der Restwert niedriger als zuvor angenommen eingeschätzt werden.

Sowohl für Privatpersonen als auch für Gewerbekunden gibt es bei vielen Leasinggebern die Option, das Fahrzeug nach Ablauf der Leasinglaufzeit käuflich zu erwerben.

GoLeasy Logo
Copyright 2023 GoLeasy | Alle Rechte vorbehalten
*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.